ERGEBNISSE ZUM THEMA "FLÄCHENWIDMUNG"

 

"Welche Absichten und Überlegungen führten zum derzeit gültigen Flächenwidmungsplan?"

 

In der gemeinsamen Sitzung am 10.04.2012 erfolgte, wie in der Sitzung am 27.03.2012 von OSR Dipl.-Ing. Vatter (Leiter MA 21 A) zugesagt, die Übergabe der folgenden Unterlagen:

 

  • Information zur Weitergabe von amtlichen Unterlagen - download (pdf, 14KB)
  • Ehemals gültige Plandokumente (5611 und 5611R)
  • Derzeit gültiges Plandokument (7572)
  • Information zum Plandokument (7572) - download (pdf, 1,9 MB)

 

Zur Frage der Verhängung einer "Bausperre" wird festgehalten:

 

  • Es ist im Interesse der BI, dass eine Änderung des Flächenwidmungsplans im „Lösungsraum“ der Mediation enthalten ist.
  • Die Vertretung der Stadt Wien bestätigt, dass die Ergebnisoffenheit im Mediationsverfahren auch die Möglichkeit einer Änderung des Flächenwidmungsplans umfasst.
  • Vertreter der Initiative Denkmalschutz erklären, dass gegenüber der Stadt in dieser Mediation grundsätzlich das Vertrauen vorhanden ist, dass auch ohne Bausperre keine Maßnahmen getroffen werden, die das Ergebnis der Mediation präjudizieren.

 

  • Die Vertreterinnen der Stadt Wien haben in der gemeinsamen Sitzung am 22.05.2012 dargelegt, warum eine Bausperre aus Ihrer Sicht nicht sinnvoll ist: Die Zusage, dass wenn das Ergebnis der Mediation eine Änderung des Flächenwidmungsplanes bedarf, diese Änderung möglich sein wird, wurde bekräftigt. Der Aufwand und die letztlich nicht höhere Rechtsicherheit sprechen aus Sicht der Vertreterinnen der Stadt Wien gegen eine Bausperre zum derzeitigen Zeitpunkt.